Swissleaks: Erstes Urteil gegen prominente HSBC-Kundin in Frankreich

Die Erbin des Mode- und Parfümunternehmens Nina Ricci ist zu einem Jahr Gefängnis, Geldbußen und der Begleichung von Steuerschulden in Millionenhöhe verurteilt worden. Ein Gericht in Paris befand die 73jährige Arlette Ricci für schuldig, geerbte Millionenbeträge am Finanzamt vorbei in der Schweiz auf Konten der Bank HSBC deponiert zu haben- nach Medienberichten (“The Telegraph”) 18.7 Millionen Euro.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Nach Medienberichten (AFP) wollen Riccis Anwälte das schriftliche Urteil abwarten, bevor sie über eine Berufung entscheiden.

Jean-Marc Fedida, Arlette Riccis Anwalt:

“Sie wollten einen Musterprozess mit einem so klingenden Namen wie möglich – als Mahnung an alle, die nach ihrer Meinung betrügerische Bankkonten im Ausland haben – sich gesenkten Hauptes ihren Ermittlern auszuliefern.”

Es war das erste Urteil im sogenannten Swissleaks-Skandal, der von einem früheren HSBC-Angestellten Hervé Falciani 2009 durch die Weitergabe vertraulicher Bankda Die Erbin des Mode- und Parfümunternehmens Nina Ricci ist zu einem Jahr Gefängnis, Geldbußen und der Begleichung von Steuerschulden in Millionenhöhe verurteilt worden. Ein Gericht in Paris befand die 73jährige Arlette Ricci für schuldig, geerbte Millionenbeträge am Finanzamt vorbei in der Schweiz

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s