20 Minuten – Es gibt nichts zu entschuldigen

[ad_1]

Wenn ich Kriegsbemalung sehen mag, will ich nicht G & G einschalten mssen. Dann schaue ich mir einen Indianer-Film an. Und fr Bauernmalerei fahre ich ins Appenzellerland, schrieb Ren Hildbrand in einer Persoenlich.com-Kolumne ber Glanz & Gloria-Gastmoderatorin Bettina Bestgen (29). Fr diese Aussagen geriet Hildbrand anschliessend selbst ins Kreuzfeuer der Kritik. Und ein Interview mit dem 67-jhrigen Journalisten drfte nicht eben dazu beitragen, die Wogen zu gltten.

Dass einer seiner Artikel ein derart grosses mediales Aufsehen erregt hat, habe er noch nie erlebt, sagt Hildbrand: Ich erhalte pausenlos Telefonanrufe, gab bereits etwa neun Radiointerviews und weitere zwlf Interviews mit Online- und Printtiteln. Ich bekam auch Zuschriften unter anderem von bekannten Persnlichkeiten, die sich nicht in einem Kommentar exponieren wollten, sagt er zu Persoenlich.com. Er hat die Reaktionen sogar gezhlt: Insgesamt habe er 136 private Mails und 54 SMS erhalten.

Rassist sei das allerdmmste Argument

Dass ihn zahlreiche Kommentarschreiber als chauvinistisch, menschenverachtend und rassistisch bezeichneten, kann er nicht nachvollziehen: Wer mich nher kennt, weiss, dass dies nicht so ist. Das Prdikat Rassist finde er in der ganzen Debatte das allerdmmste Argument: Es hat beim besten Willen nichts mit Rassismus zu tun, wenn man Tattoos kritisiert, sagt Hildbrand und stellt klar: Ich bin ein Menschenfreund. Und vor allem habe ich auch die Frauen sehr gern ich finde Frauen etwas Wunderbares. Womit er auch den Vorwurf, sexistisch zu sein, weit von sich weist.

Ich staune, dass der Journalismus teilweise in einem desolaten Zustand ist, rffelt er. Es sei geschrieben worden, er habe Bestgens Leistung anhand der Tattoos beurteilt. Dabei habe er geschrieben, sie htte sich wie eine kichernde Sekundarschlerin verhalten und sei als Moderatorin sehr unsicher. Seine Kritik, so Hildbrand, wre auch an einen Mann gleich ausgefallen.

Kritik prallt an ihm ab

Kritik an seiner Person prallt an ihm ab: ber mich kann man ganze Gllenwagen ausleeren. Da schttelt der Hildbrand zweimal den Grind, geht duschen und lacht danach wieder. Wenig erstaunlich, will er sich fr seine Kritik auch nicht bei Bettina Bestgen entschuldigen. Er bleibt dabei: Es gibt nichts zu entschuldigen. So grossflchige Tattoos gehren nicht vor die Kamera.

Immerhin, so Hildebrand auf die Frage, ob er ein Tattoo habe: Nein, ich bin vom Leben gezeichnet.

(los)

[ad_2]

Source link

Wenn ich Kriegsbemalung sehen mag, will ich nicht G & G einschalten mssen. Dann schaue ich mir einen Indianer-Film an. Und fr Bauernmalerei fahre ich ins Appenzellerland, schrieb Ren Hildbrand in einer Persoenlich.com-Kolumne ber Glanz & Gloria-Gastmoderatorin

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s